← Zurück zur Übersicht
Institutional Money | 18 October 2021

Die Vorteile der Illiquidität: Bestehen sie wirklich?

Illiquide Anlageklassen hätten neben vielen Vorteilen auch einen systemimmanenten Nachteil, schreibt „Institutional Money“: Sie seien illiquide – Anleger könnten in aller Regel nicht kurzfristig aus ihren Investments aussteigen.

Im Gegenzug sollten Anleger für diesen Nachteil eine Illiquiditätsprämie bekommen. „Ob das der Fall ist, hat Jochen Butz analysiert“, schreibt das Magazin und berichtet über den aktuellen „Chart der Woche“ von HQ Trust.

Jochen Butz, Geschäftsführer von HQ Trust und Leiter des Bereichs Alternative Investments, vergleicht darin die Wertentwicklung und die Volatilität von vier illiquiden Anlageklassen – Private Equity, Private Debt, Immobilien sowie Infrastruktur – mit ihren liquiden Pendants.

„Institutional Money“ zitiert Jochen Butz mit seinen Erkenntnissen: „Illiquide Anlageklassen bieten auf lange Sicht eine bessere Rendite und meist auch eine geringere Volatilität als ihre liquiden Pendants.“

Den kompletten Artikel lesen Sie hier.

Ansprechpartner
Jochen Mörsch

jochen.moersch@hqtrust.de
+49 211 311979 25